Cabernet Cortis (pilztolerant)

Cabernet Sauvignon x Solaris

Cabernet Cortis wurde 1982 am Staatlichen Weinbauinstitut Freiburg durch Norbert Becker aus den Sorten Cabernet Sauvignon und Solaris gekreuzt. Amtlich wird er mit dem Zuchtstamm FR 437-82 r gekennzeichnet. Die Sorte besitzt Sortenschutz, der Eintrag in die Sortenliste ist erfolgt. Synonyme: Zuchtnummer FR 437-82 r

Die Blätter sind mittelgroß, drei- bis fünflappig und kräftig grün. Die großen Trauben sind länglich walzenförmig. Die Beerengröße ist mittel, die Beerendichte gering.

Austrieb, Blüte und Reifungsbeginn erfolgen etwa eine Woche früher als beim Spätburgunder.  Färben: ca. 7 Tage vor Bl. Spätburgunder. Erntereife: ca. eine Woche vor Bl. Spätburgunder. Die Frostfestigkeit gilt als gut. Die Sorte beansprucht leicht geringer gute Lagen wie der Spätburgunder.

Peronospora.-Festigkeit: sehr gut, Oidium-Festigkeit: sehr gut bis gut

Verrieselungsneigung: gering, Stiellähme: gering bis mittel

Ertragsniveau: 135 - 150 kg/a Mostgewicht: ca. 10° Oe über Bl. Spätburgunder Fäulnisanteil: gering

Die Weine sind kräftig, farbstoffreich und haben kräftige Tannine. Sie verfügen über einen typischen Cabernet Sauvignon Charakter

Please publish modules in offcanvas position.