Chardonnay rosa

Die Rebsorte war bisher nur in Frankreich und Oberitalien (Venezien) bekannt. Derzeit ist noch unklar, ob der rosa Chardonnay die ältere Variante als der weiße (wie beim roten Riesling...) oder ob er die jüngere Spielart ist.

Die Hochschule Geisenheim führte eine Selektion durch und meldete Sie 2014 zum Sortenschutz an. Den ersten Vermehrungsweinberg pflanzte 2011 die Rebenveredlung Antes am Erlebnispfad Wein und Stein  in Heppenheim. Inzwischen wurden von hier aus zahlreiche weitere Versuchsanlagen in Deutschland ausgeliefert. Die Entwicklung ist sehr vielversprechend.

Der rosa Chardonnay ist eine roséfarbene Beerenmutation des weißen Chardonnay. Trauben- und Beerenform sind identisch. Er gilt als weniger fäulnisanfällig wie die weiße Version und kann daher 1-2 Wochen später geerntet werden.

Alleiniger Erhaltungszüchter ist die Hochschule Geisenheim mit dem Klon 1 Gm.

Die erste Vermehrungsanlage in Deutschland hat die Rebveredlung Antes gepflanzt.

Chardonnay rosa Gm 1

 

Trotz der rötlichen Beeren entsteht beim Ausbau des Weines daraus „nur“ ein weißer Wein mit dem charakteristischen, an tropische Früchte erinnernden Chardonnay-Geschmack. Der Wein des „Rosa Chardonnay“ ist von Geschmack und Farbe vergleichbar mit einem "normalen" Chardonnay, lässt sich jedoch als körperreicher und komplexer beschreiben. Die Sorte ist auch sehr gut zur Sektbereitung geeignet.

 

Please publish modules in offcanvas position.