Domina

Blauer Portugieser x Spätburgunder

Synonyme: Züchtungsnummer GEILWEILERHOF 4- 25- 7 oder GF. IV-25-7 N

gekreuzt 1927 von Peter Morio und B. Husfeld am Institut für Rebenzüchtung Geilweilerhof 

Triebspitze gelblich mit rötlichem bis bräunlichem Rand, stark weißwollig behaart, Blatt klein bis mittelgroß, 3-(5) lappig, deutlich gebuchtet, Oberfläche glatt bis blasig, Blattrand gesägt und spitzbogig, mittelgroße bis große dichtbeerige Traube, leicht geschultert, pyramidenförmig, Beere blauschwarz, mittelgroß, rund, wenig Aroma, starke Saftfarbe.

geringe Ansprüche an Boden, wenig chloroseanfällig, insgesamt geringe Krankheitsanfälligkeit, recht virustolerant, sehr gute Frostfestigkeit, sehr gute Holzreife, wegen frühem Austrieb etwas anfällig gegen Spätfröste, starkwüchsig, blühfest, hohe Erträge, Mostgewicht höher als Portugieser. Sehr aufrechter Wuchs.

angenehme schöne Rotweinart, extraktreich, Farbe gut gedeckt, auch geeignet für Holzfassausbau, höherer Gerbstoffgehalt, der aber durch etwas längere Fassreife gut abgerundet werden kann. Dunkle tiefrote Weinfarbe mit feinfruchtigem Kirscharoma. Im jungen Alter oft etwas zu säurebetont. Eine spätere Flaschenfüllung für i.d.R. zu runderen vollmundigeren Rotweinen. Als gute Rotweinsortimentsergänzung nimmt die Domina derzeit etwas zu.

Walter Hillebrand, Heinz Lott, Franz Pfaff: Taschenbuch der Rebsorten, Fachverlag Dr. Fraund Mainz, 13. Auflage 2003. ISBN 3-921156-53x

Pierre Galet: Dictionnaire encyclopédique des cépages Hachette Livre, 1. édition 2000 ISBN 2-0123633-18

Please publish modules in offcanvas position.