Ortlieber / Knipperle (historische Rebsorte)

Pinot x Gouais Blanc

Knipperlé ist eine Weißweinsorte aus dem Elsass. Vor Ende des 19. Jahrhunderts war sie dort noch sehr verbreitet, da sie ab dem Jahr 1756 vom Rebzüchter Johann Michael Ortlieb aus der Gemeinde Riquewihr stark propagiert wurde. Die Sorte ist aber nahezu ganz verschwunden, da sie sehr anfällig gegen frühzeitige Botrytis (Rohfäule) ist. Sie erbringt daher nur sehr schwankende Erträge.

Aufgrund genetischer Untersuchungen im Jahr 1998 stellte sich heraus, dass die Sorten Aligoté, Aubin Vert, Auxerrois, Bachet Noir, Beaunoir, Chardonnay, Dameron, Franc Noir de la Haute Saône, Gamay Blanc Gloriod, Gamay, Melon de Bourgogne, Peurion, Romorantin, Roublot und Sacy ähnlich wie auch der Knipperlé alle aus spontanen Kreuzungen zwischen Pinot und Gouais Blanc entstanden. Da die genetischen Unterschiede zwischen Pinot Blanc, Pinot Gris und Pinot Noir äußerst gering sind, liegt eine genaue Spezifizierung des Pinot-Typs noch nicht vor.

Der Erfolg dieser spontanen Kreuzung wird dadurch erklärt, dass die beiden Elternsorten genetisch gesehen grundverschieden sind. Während die Sorten der Pinot-Familie vermutlich aus dem Burgund stammen, wurde der Gouais Blanc von den Römern nach Frankreich gebracht. In den Rebgärten des Burgunds und der südlichen Champagne standen beide Sorten während einiger Jahrhunderte im Gemischten Satz.

Please publish modules in offcanvas position.