Klongruppen aus Geisenheim

Klongruppen aus Geisenheim

A) "alte" Geisenheimer Klone, in der Praxis oft "Ritter-Klone" genannt. Diese 4 Klone sind sehr ertragsstark und haben daher eher niedriges Mostgewicht:

2-15 Gm

Ruländer 2-15 Gm

2-16 Gm

Ruländer 2-16 Gm

2-21 Gm

Ruländer 2-21 Gm

2-26 Gm

Ruländer 2-26 Gm

B) neue Geisenheimer Qualitätsklone 100er Gruppe, Typ kompakt, jedoch hoch in der Qualität. Verfügbar ab 2006. Die 100er Gruppe wurde an der Hessischen Bergstrasse selektioniert. Charakteristisch ist eine geringere Anzahl Seitenschultern, hohes Mostgewicht. Der ähnlich aussehende Klon 26 hat seinen Schwerpunkt in der Pfalz. Dessen Beeren scheinen etwas kleiner zu sein.

Ruländer Gm 100

100 Gm

Ruländer Gm 100

100 Gm

 

Ruländer Gm 101

101 Gm

Ruländer Gm 101

101 Gm

 

Ruländer Gm 102

102 Gm

Ruländer Gm 102

102 Gm

Ruländer Gm 103

103 Gm

Ruländer Gm 103

103 Gm

Ruländer Gm 103

103 Gm

Ruländer Gm 104

104 Gm

Rulaender Gm 104

104 Gm

 

Ruländer Gm 104

104 Gm

Ruländer Gm 105

105 Gm

Ruländer Gm 105

105 Gm

Ruländer Gm 105

105 Gm

Ruländer Gm 105

105 Gm

 

 

   

Ruländer Gm 107

107 Gm

 

Ruländer Gm 108

108 Gm

Ruländer Gm 108

108 Gm

Ruländer Gm 108

108 Gm

Ruländer Gm 112

112 Gm

Ruländer Gm 112

112 Gm

Ruländer Gm 113

113 Gm

Ruländer Gm 113

113 Gm

 

Ruländer Gm 114

114 Gm

   

Ruländer Gm 115

115 Gm

    26 Gm  
               

C) neue Geisenheimer Klone Typ: Trauben aufgelockert mit deutlich geringerer Anfälligkeit gegen Fäulnis, jedoch nicht immer lockerbeerig, Ertrag mittel - hoch

Nun sind Sie endlich da, die Klone, auf die die Praxis so lange gewartet hat: Geisenheim hat in 2008 die Eintragung durch das Bundessortenamt erhalten: Die neuen Klone 1-31, 1-32 und 1-33. Diese Klone weisen eine aufgelockerte Traubenstruktur im Vergleich zu Standard-Klonen auf. Die Lockerbeerigkeit ist jedoch nicht vergleichbar mit den lockerbeerigen Spätburgunder-Klonen, stellen aber einen sehr weitreichenden Fortschritt beim für Fäulnis anfälligen Grauburgunder dar. Die genannten Klone wurden 2007 bei uns gepflanzt und waren  bei den Rebsortentagen 2008 erstmals mit einigen Trauben zu sehen. Hinweis: Allerdings ist das Ertragspotential dieser Typen eher hoch und die Reife etwas verzögert, so dass für hochwertige Qualitäten ertragsreduzierende Maßnahmen erforderlich sein dürften. Für Top-Weine ist daher der Klon 27 besser geeignet.

 

 

 

 

Ruländer Gm 1-31

1-31 Gm

Ruländer Gm 1-31

1-31 Gm

Ruländer Gm 1-31

1-31 Gm

 

 

 

Ruländer Gm 1-32

1-32 Gm

Ruländer Gm 1-33

1-33 Gm

Ruländer Gm 1-33

1-33 Gm

Ruländer Gm 1-33

1-33 Gm

Ruländer Gm 1-33

1-33 Gm

 
             

D) neue Geisenheimer Klone  Typ locker und mischbeerig. Der Eindruck der Trauben erinnert sehr deutlich an die Spätburgunder Klongruppe Gm 20-x. Das Ertragsniveau ist niedrig. Die Trauben sind klein und lockerbeerig. Die Beeren sind klein bis mittel. Für Top-Qualitäten.

 

Ruländer Gm 27-2

27 Gm

Ruländer Gm 27-2

27 Gm

Ruländer Gm 27-2

27 Gm

Ruländer Gm 27-2

27 Gm

Ruländer Gm 27-2

27 Gm

Ruländer Gm 27-2

27 Gm

Ruländer Gm 27-2

27 Gm

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Please publish modules in offcanvas position.