Sibera (pilztolerant)

VIVC14309 SIBERA Cluster in the field 17322
Foto: Ursula Brühl, Julius Kühn-Institut (JKI), Federal Research Centre for Cultivated Plants, Institute for Grapevine Breeding Geilweilerhof - 76833 Siebeldingen, GERMANY
 

Diese weiße Sorte ist eine Kreuzung zwischen Saperavi Severny x (Foster’s White Seedling x Prachttraube). Zuchtnummer war "Geisenheim 6495-3". Es sind Gene von Vitis amurensis und Vitis vinifera enthalten. Die Kreuzung erfolgte im Jahr 1964 durch Vilém Kraus (1924-2003) in Lednice in der Tschechoslowakei. Die weitere Aufzucht und Selektion der Sämlinge wurde dann in der Forschungsanstalt Geisenheim unter Dr. Helmut Becker (1927-1990) durchgeführt.
Aus derselben Kreuzung ist auch die Sorte Serena entstanden. Sibera wurde oft als späterer Kreuzungspartner verwendet. Außer kleinen Versuchen ist die Sorte in Deutschland kaum verbreitet. In Polen hat sie wegen der guten Frostfestigkeit (wg. Amurensis-Erbgut) eine gewisse Verbreitung gefunden, zuweilen gibt es dort aber auch falsch benannte Bestände, die nicht wirklich Sibera sind weil kein lizenziertes Original-Zuchtmaterial der Zuchtanstalt Geisenheim weitervermehrt wurde.

VIVC14309 SIBERA Shoot tip 8171
Foto: Doris Schneider, Julius Kühn-Institut (JKI), Federal Research Centre for Cultivated Plants, Institute for Grapevine Breeding Geilweilerhof - 76833 Siebeldingen, GERMANY
 

VIVC14309 SIBERA Mature leaf 16436
Foto: Ursula Brühl, Julius Kühn-Institut (JKI), Federal Research Centre for Cultivated Plants, Institute for Grapevine Breeding Geilweilerhof - 76833 Siebeldingen, GERMANY
 

Please publish modules in offcanvas position.